Ärzte Zeitung, 15.02.2010

Nadelstichverletzung: EU-Parlament votiert für Abkommen

STRAßBURG (spe). Das Europäische Parlament unterstützt ein Abkommen zur Vermeidung von Verletzungen durch scharfe oder spitze Instrumente in Krankenhäusern. 

In der Europäischen Union gebe es mehr als eine Million Nadelstichverletzungen pro Jahr, heißt es in einem vom parlamentarischen Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten ausgearbeiteten Beschluss. Diese Art von Verletzung stelle eine der häufigsten Risiken für die Gesundheit der Arbeitnehmer im Gesundheitswesen dar. 

Der Beschluss bezieht sich auf einen Richtlinienvorschlag der Europäischen Kommission. Mitgliedsstaaten und Sozialpartnern bleibt es aber überlassen, zusätzliche Maßnahmen zu Gunsten der Beschäftigten zu treffen.

Der Richtlinienvorschlag mit der Rahmenvereinbarung, die konkrete Vorschläge enthält, findet sich unter:
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=COM:2009:0577:FIN:DE:PDF

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »