Ärzte Zeitung, 15.02.2010

Nadelstichverletzung: EU-Parlament votiert für Abkommen

STRAßBURG (spe). Das Europäische Parlament unterstützt ein Abkommen zur Vermeidung von Verletzungen durch scharfe oder spitze Instrumente in Krankenhäusern. 

In der Europäischen Union gebe es mehr als eine Million Nadelstichverletzungen pro Jahr, heißt es in einem vom parlamentarischen Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten ausgearbeiteten Beschluss. Diese Art von Verletzung stelle eine der häufigsten Risiken für die Gesundheit der Arbeitnehmer im Gesundheitswesen dar. 

Der Beschluss bezieht sich auf einen Richtlinienvorschlag der Europäischen Kommission. Mitgliedsstaaten und Sozialpartnern bleibt es aber überlassen, zusätzliche Maßnahmen zu Gunsten der Beschäftigten zu treffen.

Der Richtlinienvorschlag mit der Rahmenvereinbarung, die konkrete Vorschläge enthält, findet sich unter:
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=COM:2009:0577:FIN:DE:PDF

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »