Ärzte Zeitung online, 09.01.2012

Phoenix schließt Großhandel in Polen

MANNHEIM/STUTTGART (dpa). Der Pharmariese Phoenix gibt sein millionenschweres Großhandelsgeschäft in Polen komplett auf.

Das berichtet der Internet-Branchendienst "apotheke adhoc" am Montag unter Berufung auf die polnische Phoenix-Tochter in Warschau.

Eine Sprecherin der finnischen Tamro-Gruppe, die die Phoenix-Aktivitäten für Polen bündelt, bestätigte das Aus auf Anfrage. Die letzte Arzneimittel-Kiste solle Ende Januar ausgeliefert werden.

Nach Angaben der Tamro-Sprecherin verlieren alle 200 Mitarbeiter ihren Job. Weitere Angaben etwa zu bisherigen Erlösen des Geschäfts in Polen wollte die Sprecherin nicht machen.

Dem Bericht zufolge betrug der Umsatz von Phoenix Pharma Polska zuletzt 280 Millionen Euro. Phoenix ist Marktführer unter den Pharmagroßhändlern in Deutschland.

Von dem Rückzug unberührt ist laut einer Phoenix-Sprecherin das Geschäft mit den etwa 40 Apotheken, die Phoenix in Polen betreibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »