Ärzte Zeitung online, 08.04.2014

Philippinen

Gericht erklärt Geburtenkontrolle für verfassungsgemäß

MANILA. Der Oberste Gerichtshof der Philippinen hat ein lange diskutiertes Gesetz zur Geburtenkontrolle für verfassungsgemäß erklärt. Zugleich hoben die Richter am Dienstag aber einige Bestimmungen im Gesetzestext auf.

Somit ist es dem Staat nun erlaubt, Jugendliche mit öffentlichen Mitteln beim Thema Familienplanung aufzuklären, Paaren Verhütungsmittel zur Verfügung zu stellen und die Gesundheitsversorgung von Müttern zu verbessern.

Hingegen kassierte das Gericht eine Kernregelung, wonach alle öffentlichen Kliniken dazu verpflichtet gewesen wären, Paaren "Dienstleistungen" rund um die Familienplanung anzubieten - wie beispielsweise die Abgabe von Verhütungsmitteln.

Im einzigen katholischen Land Asiens hatte sich insbesondere die Kirche vehement jeder Form der Geburtenkontrolle widersetzt. Mehr als 80 Prozent der Philippiner sind Katholiken. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »