Ärzte Zeitung, 12.06.2014

Arbeitsunfälle

EU-Kommission fordert besseren Arbeitsschutz

BRÜSSEL. Zur Verbesserung der Arbeitssicherheit in Europa sollen die Staaten nach dem Willen der EU-Kommission noch enger zusammenarbeiten und sich stärker austauschen.

Zudem müssten bestehende Gesetze besser durchgesetzt werden, fordert die Brüsseler Behörde in ihrer neuen Strategie zu dem Thema bis zum Jahr 2020. "Jedes Jahr werden mehr als drei Millionen Arbeiter Opfer eines schweren Arbeitsunfalls in der EU und 4000 sterben bei Arbeitsunfällen", sagte EU-Arbeitskommissar Laszlo Andor.

Die neue Strategie soll die Umsetzung geltender Bestimmungen verbessern, speziell bei kleinen und mittelständischen Unternehmen. Die EU-Kommission pocht dabei unter anderem auf Verbesserungen für ältere Arbeitskräfte. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »