Ärzte Zeitung, 21.05.2015

EU

Parlament will längeren Mutterschaftsurlaub

BRÜSSEL. Das Europäische Parlament hat am Mittwoch die EU-Kommission dazu aufgerufen, die geplante Richtlinie zum Mutterschaftsurlaub nicht zurückzuziehen.

Grund für das Vorhaben der Kommission ist, dass der Ministerrat den Richtlinienentwurf seit vier Jahre blockiert.

In einer Entschließung wurden die Mitgliedsstaaten aufgerufen, die Verhandlungen wieder aufzunehmen.

In der EU ist der Mutterschaftsurlaub durch eine Richtlinie aus dem Jahr 1992 geregelt, die eine bezahlte Mindestdauer von 14 Wochen vorschreibt - dies ist die geltende Regelung auch in Deutschland.

Im Oktober 2010 beschloss das Parlament eine Ausweitung auf 20 Wochen, sechs davon nach der Geburt. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »