Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 01.07.2014

Bundeskabinett

Tarifeinheit noch nicht auf der Tagesordnung

BERLIN. Die Eckpunkte zur Tarifeinheit werden nicht wie ursprünglich geplant am Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet.

"Es besteht noch Abstimmungsbedarf zwischen den Ressorts", sagte eine Sprecherin des Bundespresseamts zur "Ärzte Zeitung". Eventuell würden die Eckpunkte aber am 9. Juli auf der Tagesordnung des Kabinetts stehen.

Der "Tagesspiegel" hatte berichtet, dass vor allem in der Unionsfraktion der Unmut über das geplante Gesetz wachse. Der Zwang zur Tarifeinheit würde vor allem die Rechte der Berufsgewerkschaften stark einschränken.

Betroffen wären unter anderem der Marburger Bund (MB), die Pilotengewerkschaft Cockpit oder die Gewerkschaft der Lokführer.

MB-Chef Rudolf Henke gehört selbst als Abgeordneter der Unionsfraktion an. Gegen das Gesetz gibt es große Vorbehalte, weil Juristen es für schwierig halten, eine verfassungskonforme Regelung zu finden. (chb)

Topics
Schlagworte
Gewerkschaften (276)
Organisationen
Marbuger Bund (1071)
Personen
Rudolf Henke (480)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »