Ärzte Zeitung, 11.03.2015

Unikliniken

MB fordert 5,5 Prozent mehr Gehalt

BERLIN. 5,5 Prozent mehr Gehalt für Ärzte an Universitätskliniken hat der Marburger Bund (MB) am Mittwoch zum Auftakt der Tarifverhandlungen mit der Tarifgemeinschaft der Länder gefordert.

Außerdem will der MB eine Anhebung der Zeitzuschläge für Überstunden, Nacht- und Samstagsarbeit erreichen sowie eine Reduktion der zulässigen Zahl an Wochenenddiensten.

Bereitschaftsdienste sollen nach den Vorstellungen der Ärztegewerkschaft höchstens zweimal pro Monat angeordnet werden dürfen. Der Marburger Bund führt die Tarifverhandlungen für etwa 20 000 Ärzte an 20 Unikliniken. (chb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »