Ärzte Zeitung, 29.03.2016

Flüchtlinge

Kostenloser Dolmetscher für Ärzte im Norden

NEHMTEN. Das Telearzt-Zentrum ife Gesundheits-AG hat für Ärzte in Schleswig-Holstein einen kostenlosen Dolmetscherdienst für die Kommunikation mit Flüchtlingen eingerichtet.

Das Unternehmen hat auf eigene Kosten zwei Dolmetscher eingestellt, die telefonisch von Ärzten zu Rate gezogen werden können.

Die Dolmetscher sind selbst Ärzte und Asylbewerber aus Syrien und Irak und sprechen arabisch, kurdisch, türkisch, russisch und englisch. Von der ife Gesundheits-AG erhalten sie derzeit Deutschunterricht. Bei den Praxiskontakten bekommen sie Unterstützung von deutschen Beratungsärzten.

Das Unternehmen bietet medizinische Telefonberatung durch Ärzte aller Fachrichtungen für Versicherte bestimmter Kassen sowie einen Service zur Vermittlung von Arztterminen an. (di)

Ärzte erreichen die Dolmetscher unter 04526/381370 zwischen 9.00 und 17.30 Uhr (Montag, Dienstag, Donnerstag) sowie zwischen 9.00 und 13 Uhr (Mittwochs).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »