Donnerstag, 7. Mai 2015
Ärzte Zeitung, 03.02.2014

Opioidpflaster

Gericht konkretisiert Substitution

HAMBURG. Opioidpflaster zur Schmerztherapie können auch bei unterschiedlich langer Anwendungsdauer substituiert werden.

Wie das Oberlandesgericht Hamburg jetzt urteilte, kann, um Rabattverträge zu bedienen, ein 3-Tages-Pflaster gegen ein 4-Tages-Pflaster ausgetauscht werden. Umgekehrt jedoch ist der Austausch eines 4-Tage-Pflasters gegen ein Patch mit kürzerer Wirkdauer nicht zulässig.

Hierdurch entstünden möglicherweise Therapierisiken. Die Entscheidung wurde von Grünenthal mitgeteilt. (eb)

Oberlandesgericht Hamburg, Az.: 3 U 168/12

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Gassen im Exklusiv-Interview: "Sicher bin ich nächste Woche noch KBV-Chef"

Mehrere KV-Vorstände werfen KBV-Chef Gassen vor, gegen die Interessen des KV-Systems gehandelt zu haben - und fordern seinen Rücktritt. Exklusiv im Interview mit der "Ärzte Zeitung" nimmt Gassen zu den Vorwürfen Stellung. mehr »

Prozess in Göttingen: Freispruch für Transplantationschirurgen

Das Urteil im Göttinger Transplantations­prozess ist gefallen: Zwar habe der Angeklagte die Manipulation von Patientendaten veranlasst oder darum gewusst - das sei damals aber noch nicht strafbar gewesen, befanden die Richter. mehr »

Wirtschaftliche Situation: Apotheker sind unzufrieden

Trotz steigender Umsätze und Gewinne sind die deutschen Apotheker unzufrieden mit der aktuellen wirtschaftlichen Lage. Warum, das wurde am Mittwoch beim Wirtschaftsforum des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) deutlich. mehr »