Ärzte Zeitung, 19.06.2009

Melissenextrakt doppelt wirksam gegen HSV-1

BERLIN(jup). Trockenextrakte aus Melissa officinalis werden in Form von Topika gegen Lippenherpes eingesetzt. Bekannt ist schon lange, dass Melissenextrakt antivirale Eigenschaften besitzt: Spezielle Inhaltsstoffe wie beispielsweise die Kaffeesäurederivate verhindern das Eindringen der Herpesviren in die Zelle durch Rezeptorblockade.

Wissenschaftler des Universitäts-Klinikums Heidelberg haben nun anhand einer Untersuchung an tierischen Zellen gezeigt, dass der Extrakt auch direkt mit dem Virus interagiert. Er schränkt dessen Fähigkeit ein, in die Wirtszelle einzudringen.

Lesen Sie dazu auch:
Bei Lippenherpes an Sonnenschutz denken!
Herpes-Viren haben eine weit verzweigte Großfamilie

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Herpesgefahr durch kontaminierte Textilien?
Mit Homöopathie gegen Herpes labiales
Mit praktischen Tipps gegen die Herpesattacke

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »