Ärzte Zeitung, 14.07.2008

Knappschaft hält Beitragssatz von 12,7 Prozent

KÖLN (iss). Die Knappschaft lässt in diesem Jahr ihren Beitragssatz unverändert bei 12,7 Prozent und will damit eine der günstigsten Kassen bleiben. Die Knappschaft hofft, dass sie nach Einführung des Gesundheitsfonds eine Prämie an ihre Versicherten ausschütten kann.

Die Kasse hat 1,5 Millionen Versicherte und gehört zum Verbund Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See. Sie stand lange Zeit nur Beschäftigten aus dem Bergbau und verwandten Branchen offen, ist aber seit April 2007 bundesweit geöffnet.

Im vergangenen Jahr hat die Kasse für die Versorgung ihrer Versicherten 4,6 Milliarden Euro ausgegeben, davon 667 Millionen Euro für die ambulante ärztliche Behandlung. Pro Versichertem stiegen die Ausgaben 2007 um 2,5 Prozent auf 3163 Euro.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16464)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »