Ärzte Zeitung, 13.10.2008

AOK Rheinland: Vorsorge für Frauen jetzt auch samstags

KÖLN (iss). Um eine höhere Inanspruchnahme von Krebsfrüherkennungsuntersuchungen zu erreichen, bieten Frauenärzte in der Region Aachen Versicherten der AOK Rheinland/Hamburg jetzt auch samstags einen Vorsorgetermin an.

An dem Modellprojekt beteiligen sich rund 40 Gynäkologen.

Immer noch nähmen zu wenige Frauen das Angebot der Krebsfrüherkennung wahr, sagt Cornelia Prüfer-Storcks, Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Hamburg. "Mit unserem Angebot können die Frauen in aller Ruhe am Samstag die Arztpraxis aufsuchen. Damit wird es für sie leichter, die Vorsorgeuntersuchung mit Terminen in Beruf und Familie besser zu koordinieren."

In seiner Praxis werde die Samstagssprechstunde bereits gut angenommen, berichtet Dr. Rolf Sturm, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe. "Je früher Krebs erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »