Ärzte Zeitung, 10.11.2008

Trifft der Fonds Kinder und Krebspatienten?

BERLIN (dpa). Der Gesundheitsfonds wird nach Einschätzung der KBV zunächst zu einer schlechteren Versorgung bei vielen kranken Kindern und Krebspatienten führen. "Bei den Krankenkassen herrscht Unsicherheit", sagte KBV-Chef Dr. Andreas Köhler der Deutschen Presse-Agentur.

Die Kassen wüssten nicht, wie sie nach dem Start des Fonds 2009 finanziell dastehen. Deshalb hätten einige Sonderverträge für die bessere Versorgung einzelner Patientengruppen gekündigt. Betroffen seien unter anderem Minderjährige mit psychischen Störungen und Krebspatienten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »