Ärzte Zeitung, 16.04.2009

AOK schließt 800 Verträge mit Taxiunternehmen

POTSDAM/TELTOW (ami). In mehr als 800 Einzelverträgen hat die AOK Brandenburg die Krankenfahrten für ihre Versicherten mit regionalen Taxiunternehmen geregelt. Vorausgegangen war die Kündigung der Vereinbarung über Krankenfahrten durch zwei Taxiverbände, die für 2009 laut AOK rund 18 Prozent mehr Vergütung gefordert hatten.

Die Fahrten von Dialysepatienten zur Blutwäsche wurden organisatorisch neu geregelt. Die Kasse zahlt nach eigenen Angaben pro Jahr etwa 19 Millionen Euro für rund 500 000 Krankenfahrten. Das sind nach AOK-Angaben über die Hälfte aller in Brandenburg anfallenden Fahrten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »