Ärzte Zeitung, 16.04.2009

AOK schließt 800 Verträge mit Taxiunternehmen

POTSDAM/TELTOW (ami). In mehr als 800 Einzelverträgen hat die AOK Brandenburg die Krankenfahrten für ihre Versicherten mit regionalen Taxiunternehmen geregelt. Vorausgegangen war die Kündigung der Vereinbarung über Krankenfahrten durch zwei Taxiverbände, die für 2009 laut AOK rund 18 Prozent mehr Vergütung gefordert hatten.

Die Fahrten von Dialysepatienten zur Blutwäsche wurden organisatorisch neu geregelt. Die Kasse zahlt nach eigenen Angaben pro Jahr etwa 19 Millionen Euro für rund 500 000 Krankenfahrten. Das sind nach AOK-Angaben über die Hälfte aller in Brandenburg anfallenden Fahrten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16135)
Organisationen
AOK (6865)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »