Ärzte Zeitung, 05.05.2009

Kaum Zweifel über Krankmeldungen in Niedersachsen

HANNOVER (cben). In Niedersachsen gibt es kaum Probleme mit "gelben Scheinen". Niedersachsens Arbeitgeber gehen davon aus, dass die Krankmeldungen im Land korrekt sind. Das machen die aktuellen Zahlen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung Niedersachsen (MDKN) deutlich.

Im vergangenen Jahr hat der MDKN auf Verlangen der Arbeitgeber rund 5000 Krankmeldungen daraufhin geprüft, ob der "gelbe Schein" zu Recht ausgestellt wurde. Die meisten von den Arbeitgebern vorgelegten Zweifel waren unbegründet, so der MDKN. Nur in jedem fünften Fall attestierte der MDK eine sofortige Arbeitsfähigkeit des Patienten, hieß es.

Laut Sozialgesetzbuch kann ein Arbeitgeber verlangen, dass die Krankenkasse eine Stellungnahme des Medizinischen Dienstes zur Überprüfung der Arbeitsunfähigkeit einholt, etwa wenn ein Versicherter auffällig oft für kurze Zeiträume oder zu Wochenbeginn oder Wochenenden den gelben Schein vorlegt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16124)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »