Ärzte Zeitung, 09.06.2009

PVS-Verband warnt vor Schwächung der PKV

BERLIN/DRESDEN (hom). Kurz vor Verkündung des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zum PKV-Basistarif hat der Verband Privatärztlicher VerrechnungsStellen (PVS) noch einmal eine Lanze für die private Krankenversicherung gebrochen.

Das Gesundheitssystem verdanke seine Leistungsfähigkeit "wesentlich den Stärken der privaten Krankenversicherung", heißt es in einer Resolution, die der Verband am vergangenen Wochenende in Dresden verabschiedet hat. Die private Krankenversicherung fördere die Eigenverantwortung der Versicherten. Außerdem trage sie dazu bei, dass medizinische Innovationen bei allen Patienten ankämen. "Deshalb sind alle Regelungen rückgängig zu machen, die darauf abzielen, die private Krankenversicherung systematisch zu schwächen", so der Verband.

Das Bundesverfassungsgericht entscheidet morgen über den Basistarif und die dreijährige Wartefrist für den Wechsel in die PKV.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16329)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »