Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Finanzentwicklung: DAK im Minus, Barmer im Plus

BERLIN (dpa). Mehrere große Kassen sehen ihre Finanzpolster schwinden - wollen aber ohne Zusatzbeiträge ins Jahr 2010 gehen. Der Ersatzkassenverband meldete für das dritte Quartal einen gemeinsamen Überschuss seiner Mitglieder von 20 Millionen Euro. Allerdings war das Ergebnis sehr unterschiedlich.

Die DAK verzeichnete im dritten Quartal ein Minus von 77 Millionen Euro. Die Barmer lag hingegen mit 17,5 Millionen Euro im Plus. Bei der KKH-Allianz gab es ein Plus von elf Millionen Euro. Die AOK gab einen Überschuss von rund 900 Millionen Euro bekannt.

Die AOK seien Profiteure des seit diesem Jahr gültigen Finanzausgleichs zwischen den Kassen, monierten die Ersatzkassen. Dieser Mechanismus müsse überprüft werden. Die 140 Betriebskrankenkassen schlossen nach dem dritten Quartal mit einem Überschuss von 194 Millionen Euro ab.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)
Organisationen
AOK (7065)
DAK (1508)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »