Ärzte Zeitung, 25.02.2010

Niedersachsens AOK will sich weiter vergrößern

HANNOVER (cben). Die AOK Niedersachsen wächst unaufhörlich. Über die Fusion mit der IKK Niedersachsen sei man sich mit der IKK einig, hieß es aus Hannover, allerdings stehen die Genehmigungen der Behörden noch aus. Nun hat die AOK ihre Fühler auch zur kleinen Schwester im Land Bremen ausgestreckt.

Sowohl die AOK Niedersachsen als auch die AOK Bremen/Bremerhaven bestätigen Gespräche. "Aber es handelt sich um einen völlig offenen Prozess", hieß es von beiden Seiten. Offenbar wird seit vergangenem Herbst das Terrain sondiert. Zum 1. April wird die AOK Niedersachsen die IKK des Landes schlucken und zu den derzeit rund 2,1 Millionen Versicherten weitere 285 000 dazu gewinnen. Käme die AOK Bremen/Bremerhaven dazu, wüchse die Zahl der Versicherten um weitere 230 000 auf mehr als 2,6 Millionen Menschen. Man wolle zwar eine Regionalkasse bleiben, sagte Niedersachsens AOK-Verwaltungsratschef Jürgen Peter, aber für die Verhandlungen brauche die Kasse eine gewisse Größe.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16124)
Organisationen
AOK (6864)
IKK (830)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »