Ärzte Zeitung, 04.05.2010

15,5 Prozent mehr Hautkrebs-Erkrankungen

BERLIN (hom). In Deutschland erkanken immer mehr Menschen an Hautkrebs. Zwischen 2006 und 2008 sei die Zahl der stationären Fälle bundesweit um 15,5 Prozent gestiegen, teilte die Krankenkasse KKH-Allianz anlässlich der "Euro-Melanoma-Woche" mit, die noch bis einschließlich 8. Mai in ganz Europa stattfindet. Männer seien häufiger betroffen als Frauen.

Bei der KKH-Allianz wurden in 2008 rund 22 700 Versicherte wegen der Diagnose "Hautkrebs" behandelt - 35,7 Prozent mehr als im Jahr 2006. Fast jeder Vierte sei dabei an dem gefährlichen "schwarzen Hautkrebs" erkrankt gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »