Ärzte Zeitung, 21.09.2010

Keine Zusatzbeiträge in AOK Rheinland/Hamburg

KÖLN (iss). Die AOK Rheinland/Hamburg wird sowohl 2010 als auch 2011 keinen Zusatzbeitrag erheben. Das hat der Vorstandsvorsitzende Wilfried Jacobs angekündigt. Die größte Kasse in Nordrhein-Westfalen habe erfolgreich gewirtschaftet und im ersten Halbjahr 2010 mehr als 20 000 neue Mitglieder gewonnen. "Wir gehen davon aus, dass die Politik ihre Sparankündigungen vor allem bei den Arzneimitteln schnellstens umsetzt", sagte Jacobs. Den Gesundheitspolitikern rät er: "Schaut genau hin, was die Bürger in der täglichen Versorgungspraxis wollen und brauchen."

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16143)
Organisationen
AOK (6869)
Personen
Wilfried Jacobs (199)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »