Ärzte Zeitung, 07.03.2011

Barmer GEK will mehr Frauen als Chefs

KÖLN (iss). Frauenpower bei der Barmer GEK: Deutschlands größte Krankenkasse will in den nächsten Jahren bei Führungspositionen einen Frauenanteil von 50 Prozent erreichen.

Bislang sind es 20 Prozent - bei einem gesamten Beschäftigungsanteil der Frauen von stolzen 62 Prozent. Mit fast 60 Prozent ist auch der größte Teil der Versicherten weiblich.

Die gezielte Frauenförderung bei den Führungspositionen ist nach Einschätzung der Vorstandsvorsitzenden Birgit Fischer nicht nur eine Frage der Chancengerechtigkeit. "In Zeiten des Fachkräftemangels sind wir gut beraten, unser Potenzial zu nutzen."

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16325)
Personen
Birgit Fischer (346)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »