Ärzte Zeitung, 26.10.2011

Fusions-Frist für die BKK für Heilberufe läuft ab

DÜSSELDORF/BERLIN (fst). Am Mittwochabend ist die Frist für die angeschlagene BKK für Heilberufe abgelaufen, um einen Fusionspartner zu präsentieren.

Doch der ist nicht in Sicht, sagte Kassen-Sprecher Ulrich Rosendahl der "Ärzte Zeitung". "Der Ball liegt jetzt wieder beim Bundesversicherungsamt", so der Sprecher.

Als wahrscheinlich gilt, dass die Kassenaufsicht nun eine Schließung anordnet. Allerdings drängt die Zeit, falls das BVA die Kasse zum 31. Dezember 2011 dichtmachen will.

Denn dann müssten umgehend alle Versicherten über die Modalitäten des Kassenwechsels informiert werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16128)
Organisationen
BKK (2073)
BVA (430)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »