Ärzte Zeitung, 26.11.2011

KKH-Allianz verzichtet ab März auf Zusatzbeitrag

HANNOVER (cben). Die KKH-Allianz wird den zum März 2010 eingeführten Zusatzbeitrag von acht Euro monatlich zum ersten März 2012 abschaffen.

"Die in 2011 erwirtschafteten Finanzüberschüsse haben diese Entscheidung möglich gemacht", so Kassenchef Ingo Kailuweit. "Wir rechnen aktuell mit einem Finanzplus von gut 140 Millionen Euro in 2011."

Der Haushalt mit einem Finanzvolumen von knapp fünf Milliarden Euro gehe von einem Anstieg der Leistungsausgaben im kommenden Jahr von rund 3,5 Prozent je Mitglied aus, hieß es.

Die Kasse setze dabei weiter auf Kosteneinsparungen unter anderem durch Rabattverträge.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »