Ärzte Zeitung, 26.11.2011

KKH-Allianz verzichtet ab März auf Zusatzbeitrag

HANNOVER (cben). Die KKH-Allianz wird den zum März 2010 eingeführten Zusatzbeitrag von acht Euro monatlich zum ersten März 2012 abschaffen.

"Die in 2011 erwirtschafteten Finanzüberschüsse haben diese Entscheidung möglich gemacht", so Kassenchef Ingo Kailuweit. "Wir rechnen aktuell mit einem Finanzplus von gut 140 Millionen Euro in 2011."

Der Haushalt mit einem Finanzvolumen von knapp fünf Milliarden Euro gehe von einem Anstieg der Leistungsausgaben im kommenden Jahr von rund 3,5 Prozent je Mitglied aus, hieß es.

Die Kasse setze dabei weiter auf Kosteneinsparungen unter anderem durch Rabattverträge.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16449)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »