Ärzte Zeitung online, 23.02.2012

KKH Allianz schafft Zusatzbeitrag ab

Von 1. März an erhebt die KKH Allianz keinen Zusatzbeitrag mehr. Leistungen sollen den Versicherten dadurch nicht entfallen.

HANNOVER (jvb). Die Versicherten der KKH Allianz müssen von 1. März 2012 an keinen Zusatzbeitrag mehr bezahlen.

Damit schafft die Kasse den zusätzlichen Beitrag in Höhe von acht Euro monatlich zwei Jahre nach seiner Einführung wieder ab, teilt sie auf ihrer Internetseite mit. Leistungen würden nicht gekürzt.

Dem Verzicht hat inzwischen auch das Bundesversicherungsamt zugestimmt. Bereits Mitte Dezember hatte der Verwaltungsrat der Kasse beschlossen, den Zusatzbeitrag zu streichen.

Als Begründung hatte der Vorstand damals angegeben, für 2011 einen Haushaltsüberschuss von 140 Millionen Euro zu erwarten.

Auch für 2012 gehe die Kasse von einem "deutlich zweistelligen Millionenplus" aus, schreibt sie in einer Mitteilung.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16449)
Organisationen
Allianz (1080)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »