Ärzte Zeitung, 07.03.2012

Bereits 2800 Hausärzte im neuen AOK-Vertrag

MÜNCHEN (sto). In den neuen geschiedsten AOK-Hausarztvertrag für Bayern haben sich nach Angaben des Bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV) bereits mehr als 2800 Hausärzte eingeschrieben.

Dies sei ein großer Vertrauensbeweis und zugleich Ansporn, "auch weiterhin unsere Vertragspolitik für uns Hausärzte hartnäckig und konsequent fortzusetzen", erklärte BHÄV-Vorsitzender Dr. Dieter Geis.

Während sich beim AOK-Hausarztvertrag Hausärzte und Versicherte neu einschreiben müssen, ist dies für die Teilnahme am Ersatzkassen-Vertrag nicht erforderlich. Wer jedoch nicht weiter teilnehmen will, muss widersprechen.

Bislang hätten etwa 80 Hausärzte ihre Teilnahme an der hausarztzentrierten Versorgung bei den Ersatzkassen zurückgezogen. "Auch diese geringe Zahl an Widersprüchen ist ein wichtiges Signal für den Vorstand des BHÄV", erklärte Geis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »