Ärzte Zeitung, 07.03.2012

Bereits 2800 Hausärzte im neuen AOK-Vertrag

MÜNCHEN (sto). In den neuen geschiedsten AOK-Hausarztvertrag für Bayern haben sich nach Angaben des Bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV) bereits mehr als 2800 Hausärzte eingeschrieben.

Dies sei ein großer Vertrauensbeweis und zugleich Ansporn, "auch weiterhin unsere Vertragspolitik für uns Hausärzte hartnäckig und konsequent fortzusetzen", erklärte BHÄV-Vorsitzender Dr. Dieter Geis.

Während sich beim AOK-Hausarztvertrag Hausärzte und Versicherte neu einschreiben müssen, ist dies für die Teilnahme am Ersatzkassen-Vertrag nicht erforderlich. Wer jedoch nicht weiter teilnehmen will, muss widersprechen.

Bislang hätten etwa 80 Hausärzte ihre Teilnahme an der hausarztzentrierten Versorgung bei den Ersatzkassen zurückgezogen. "Auch diese geringe Zahl an Widersprüchen ist ein wichtiges Signal für den Vorstand des BHÄV", erklärte Geis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »