Ärzte Zeitung, 28.03.2012

Barmer GEK fordert Medizinprodukteregister

WUPPERTAL (ava). Für mehr Patientenschutz vor fehlerhaften Medizinprodukten macht sich der Barmer GEK Verwaltungsrat stark. Auslöser ist vor allem der Brustimplantateskandal um die französische Herstellerfirma PIP.

Nach Aussagen von Holger Langkutsch, Vorsitzender des Barmer GEK Verwaltungsrates, sollten für die Marktzugangsregeln ähnliche Standards gelten wie für Arzneimittel.

Das Versichertenparlament der Barmer GEK fordert eine Nutzenbewertung als Zulassungsvoraussetzung und ein Register als Qualitätsplattform - nach dem Vorbild des Endoprothesenregisters.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »