Ärzte Zeitung online, 02.08.2012

Fusionen

Eine Betriebskasse weniger

MÜNCHEN (eb). Die Betriebskassen BKK A.T.U und BKK der Schwesternschaft München werden zum Jahresbeginn 2013 fusionieren.

Das teilten beide Kassen nach einer Verwaltungsratssitzung mit. Das Bundesversicherungsamt muss noch zustimmen.

Durch den Zusammenschluss wird die neue Kasse unter dem Namen BKK A.T.U firmieren, der Hauptsitz liegt in Bergkirchen und wird rund 105.000 Versicherte betreuen.

Vorstand bleibt Andreas Schöfbeck. Der bisherige Vorstand der BKK Schwesternschaft, Ralf Hauner, übernimmt die Leitung des Service-Centers München.

Die neue Kasse will in den nächsten Jahren auf einen Zusatzbeitrag verzichten, für 2011 und 2012 erhalten die Mitglieder eine Prämie ausgezahlt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16607)
Organisationen
BKK (2118)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »