Ärzte Zeitung, 24.06.2014

AOK Plus

Zusatzbeitrag unter 0,9 Prozent ab 2015

DRESDEN. Die AOK Plus mit 2,7 Millionen Versicherten in Sachsen und Thüringen hat angekündigt, 2015 einen Zusatzbeitrag zu erheben, der unter 0,9 Prozent liegen werde.

Damit würden die Mitglieder entlastet, da ab kommendem Jahr der gesetzliche Beitragssatz von 15,5 auf 14,6 Prozent sinkt. Eine genaue Zahl nannte die Kasse nicht. Man werde einen "attraktiven Beitragssatz anbieten, der kein schnelles Verfallsdatum hat", teilte die Kasse bei der Vorstellung ihrer Bilanz für 2013 mit.

Danach hat die Kasse mit einem Marktanteil von rund 47 Prozent in den beiden Ländern einen Überschuss von 233 Millionen Euro erzielt. Die Leistungsausgaben sind im Vergleich zu 2012 um 6,6 Prozent auf 3023 Euro je Versicherten gestiegen. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »