Ärzte Zeitung, 13.10.2014

AOK Nordost

Beratung für Parkinson-Patienten

POTSDAM. Unterstützung für Parkinson-Patienten hat sich die AOK Nordost auf die Fahne geschrieben. In Kooperation mit dem Neurologischen Fachkrankenhaus für Bewegungsstörungen/Parkinson in Beelitz-Heilstätten will die Kasse ein Beratungsprogramm erarbeiten.

Ab 2015 sollen dann im Pilotversuch Parkinson-Patienten regelmäßig Informationen und Schulungsangebote unterbreitet werden.

Inhaltliche Schwerpunkte, um betroffenen AOK-Versicherten ein besseres Selbstmanagement zu ermöglichen, seien etwa die verlaufsrelevanten Aspekte der Erkrankung, sportliche Aktivitäten, Hilfsmittel und Ernährung.

Eine Dokumentation ergänzt das Programm, das zusammen mit den behandelnden Ärzten umgesetzt werden soll. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »