Ärzte Zeitung, 13.10.2014

AOK Nordost

Beratung für Parkinson-Patienten

POTSDAM. Unterstützung für Parkinson-Patienten hat sich die AOK Nordost auf die Fahne geschrieben. In Kooperation mit dem Neurologischen Fachkrankenhaus für Bewegungsstörungen/Parkinson in Beelitz-Heilstätten will die Kasse ein Beratungsprogramm erarbeiten.

Ab 2015 sollen dann im Pilotversuch Parkinson-Patienten regelmäßig Informationen und Schulungsangebote unterbreitet werden.

Inhaltliche Schwerpunkte, um betroffenen AOK-Versicherten ein besseres Selbstmanagement zu ermöglichen, seien etwa die verlaufsrelevanten Aspekte der Erkrankung, sportliche Aktivitäten, Hilfsmittel und Ernährung.

Eine Dokumentation ergänzt das Programm, das zusammen mit den behandelnden Ärzten umgesetzt werden soll. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »