Ärzte Zeitung, 13.10.2014

AOK Nordost

Beratung für Parkinson-Patienten

POTSDAM. Unterstützung für Parkinson-Patienten hat sich die AOK Nordost auf die Fahne geschrieben. In Kooperation mit dem Neurologischen Fachkrankenhaus für Bewegungsstörungen/Parkinson in Beelitz-Heilstätten will die Kasse ein Beratungsprogramm erarbeiten.

Ab 2015 sollen dann im Pilotversuch Parkinson-Patienten regelmäßig Informationen und Schulungsangebote unterbreitet werden.

Inhaltliche Schwerpunkte, um betroffenen AOK-Versicherten ein besseres Selbstmanagement zu ermöglichen, seien etwa die verlaufsrelevanten Aspekte der Erkrankung, sportliche Aktivitäten, Hilfsmittel und Ernährung.

Eine Dokumentation ergänzt das Programm, das zusammen mit den behandelnden Ärzten umgesetzt werden soll. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »