Ärzte Zeitung, 15.08.2016

Psychiatrie-Reform

AOK Nordost fordert bessere Finanzierung

BERLIN. Eine zielgerichtete Sonderfinanzierung von Krankenkassen und nicht etwa eine Verteilung von Finanzmitteln nach dem Gießkannenprinzip fordert die AOK Nordost mit Blick auf das von der Regierung eingebrachte Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen (PsychVVG).

Frank Michalak, Vorstandsvorsitzender der AOK Nordost, plädierte dafür, diejenigen Kassen zweckgebunden zu unterstützen, die etwa durch die Ausgabe der elektronischen Gesundheitskarte besonders viele Leistungen für Asylbewerber übernehmen.

"Eine Finanzverteilung nach dem Gießkannenprinzip ist das falsche Signal in die Kassenlandschaft, wenn es darum geht, sich weiterhin für einen möglichst einfachen Zugang der Flüchtlinge ins deutsche Gesundheitswesen stark zu machen." (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »