Ärzte Zeitung, 27.01.2009

"Mindestlohn Einstieg in gerechtere Vergütung"

BERLIN (hom). Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat die Entscheidung des Bundestages für einen Mindestlohn in der Pflege als "überfällig" bezeichnet. "Das ist der Einstieg in eine gerechtere Vergütung", sagte Bundesgeschäftsführer Franz Wagner. Pflege- und Hilfskräfte litten vielerorts unter einem "unzumutbaren Lohndumping". Wagner forderte die Kostenträger dazu auf, die tariflich noch festzulegenden Mindestlöhne in künftigen Pflegesatzverhandlungen zu berücksichtigen. Die Einführung eines Mindestlohnes dürfe nicht zu einer Absenkung bestehender höherer Löhne in der Pflege führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »