Ärzte Zeitung, 10.09.2012

Pflegekräfte

Hessen will attraktiver werden

Mangel in der Altenpflege: Dagegen will das Land Hessen jetzt angehen - mit Fachkräften aus ganz Europa.

WIESBADEN (ine). Hessens Sozialministerium wirbt um Fachkräfte in der Altenpflege. Geplant ist ein Modellversuch mit der Bundesagentur für Arbeit, in dem Fachkräfte aus Europa für den Pflegesektor in Hessen angeworben werden.

Die Berufsqualifikationen dieser Altenpfleger sollen leichter anerkannt werden. Entsprechende Änderungen des Altenpflegegesetzes stellte Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) kürzlich im Wiesbadener Landtag vor.

Auch die Ausbildung soll verbessert werden. Geplant ist etwa, dass der praktische Teil der Ausbildung nicht mehr nur in der Klinik oder bei ambulanten Diensten erfolgen kann, sondern auch etwa in psychiatrischen Kliniken mit gerontopsychiatrischer Abteilung, in geriatrischen Rehakliniken oder in Einrichtungen der offenen Altenhilfe.

Erprobt werden sollen auch neue Ausbildungskonzepte, um Altenpfleger nachzuqualifizieren.

Topics
Schlagworte
Pflege (4714)
Personen
Stefan Grüttner (164)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »