Ärzte Zeitung App, 07.01.2015

Geplant

Brandenburg will einheitlichen Pflegeberuf

POTSDAM. Das Land Brandenburg will sich dafür einsetzen, dass Kranken- und Altenpflege bundesweit zu einem einheitlichen Pflegeberuf zusammengefasst werden.

Sozialministerin Diana Golze (Linke) kündigte eine Pflegeoffensive an. Insbesondere werde geplant, die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern.

Schwerpunkte seien eine stärkere Beratung, Schulung und Entlastung pflegender Angehöriger sowie die Unterstützung der Kommunen, um das Altern und die Pflege "im Quartier" zu ermöglichen.

Auf Bundesebene will Golze sich für ein Gesetz stark machen, das eine generalistische Pflegeausbildung ermöglicht."Das ist ein wichtiger Schritt zur Fachkräftesicherung in der Pflege", so Golze. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »