Ärzte Zeitung App, 07.01.2015

Geplant

Brandenburg will einheitlichen Pflegeberuf

POTSDAM. Das Land Brandenburg will sich dafür einsetzen, dass Kranken- und Altenpflege bundesweit zu einem einheitlichen Pflegeberuf zusammengefasst werden.

Sozialministerin Diana Golze (Linke) kündigte eine Pflegeoffensive an. Insbesondere werde geplant, die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern.

Schwerpunkte seien eine stärkere Beratung, Schulung und Entlastung pflegender Angehöriger sowie die Unterstützung der Kommunen, um das Altern und die Pflege "im Quartier" zu ermöglichen.

Auf Bundesebene will Golze sich für ein Gesetz stark machen, das eine generalistische Pflegeausbildung ermöglicht."Das ist ein wichtiger Schritt zur Fachkräftesicherung in der Pflege", so Golze. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »