Ärzte Zeitung, 11.05.2016

Hamburg

Zusätzliches Personal für Pflegeheime

HAMBURG. Für Pflegeheime in Hamburg gelten ab dem kommenden Jahr neue Personalrichtwerte. Insgesamt müssen nach Angaben der Sozialbehörde rund 540 Pflegekräfte zusätzlich für die Betreuung eingestellt werden. Darauf einigten sich die Träger von Pflegeheimen, die Pflegekassen und die Sozialbehörde.

Von den 540 Stellen sollen 50 Prozent von ausgebildeten Fachkräften besetzt werden. Um den Personalmehrbedarf decken zu können, sollen zunächst Teilzeitmitarbeiter nach einer Aufstockung ihrer Arbeitszeit gefragt werden.

Auch die aktuellen Zahlen im letzten Ausbildungsjahr der Pflege - derzeit befinden sich in Hamburg 315 junge Menschen im dritten Ausbildungsjahr zum Altenpfleger - und bei den Gesundheits- und Pflegeassistenten (174 im zweiten Lehrjahr) sprechen dafür, dass die neuen Stellen besetzt werden können.

Hamburg ist nach eigenen Angaben das erste Bundesland, in dem die Pflegereform zu einer Verständigung auf neue Personalrichtwerte mit entsprechender Aufstockung geführt hat. Nach Angaben der Behörde gibt es auch für Tagespflegeeinrichtungen schon eine grundsätzliche Einigung. (di)

Topics
Schlagworte
Pflege (4659)
Hamburg (429)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »