Ärzte Zeitung, 05.06.2014

Vorsorgen

DAK baut Angebot aus

HAMBURG. Die DAK-Gesundheit übernimmt ab 1. Juli die Kosten für die drei zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen U10, U11 und J2 bei Kinder- und Jugendärzten. Rund 830.000 Versicherte der insgesamt 6,3 Millionen DAK-Versicherten sind zwischen sieben und 17 Jahre alt.

Zugleich fordert die DAK-Gesundheit, dass die Früherkennungsmaßnahmen zu einer Regelleistung aller gesetzlichen Kassen werden sollten. Denn gerade während der Schulzeit würden die Weichen für ein gesundes Erwachsenenleben gestellt.

Bisher entscheidet jede Kasse individuell, ob sie die Kosten der drei Untersuchungen übernimmt. Ab dem 1. Juli können Kinder- und Jugendärzte nun die drei Leistungen direkt über die elektronische Gesundheitskarte der DAK-Versicherten abrechnen.

Bis dahin müssen die Versicherten das Geld aber noch auslegen und bekommen es von der Kasse zurück. (ras)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »