Ärzte Zeitung, 22.08.2011

Sachsen: Enormer Bedarf nach Sterbebegleitung

DRESDEN (tt). In Sachsen steigt der Bedarf an häuslicher Sterbebegleitung kontinuierlich. Nach Angaben der Ersatzkassen wurden im vergangenen Jahr 2130 Menschen begleitet, 2002 waren es noch 525.

Die Ausgaben der Ersatzkassen für ambulante Hospizdienste sind in diesem Jahr bisher im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um acht Prozent auf rund 470 000 Euro gestiegen. Etwa 1600 Freiwillige arbeiten in Sachsen als Sterbebegleiter in den 45 von Kassen geförderten Hospizdiensten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »