Ärzte Zeitung, 24.05.2012

Ärztetag will Verbot organisierten Sterbehilfe

"Verbot jeder organisierten Sterbehilfe"

NÜRNBERG (HL). Der Ärztetag fordert ein Verbot jeglicher Form organisierter Sterbehilfe.

Er begrüßt zwar Gesetzespläne der Bundesregierung, die gewerbsmäßige Förderung der Selbsttötung unter Strafe zu stellen, plädiert aber für eine Verschärfung der strafrechtlichen Sanktion.

"Wenn verhindert werden soll, dass Sterbehilfeorganisationen unter einem anderen Rechtsstatus weiter ihren Geschäften nachgehen, muss jede Form der gewerblichen oder organisierten Sterbehilfe in Deutschland verboten werden", hieß es zur Begründung.

Die Befürchtung ist, dass sich Organisationen mit vermeintlich altruistischen Vereinen tarnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »