Ärzte Zeitung, 24.07.2012

Mehr Förderung für Hospizdienste in Berlin

BERLIN (ami). Die Kassen in Berlin haben die Förderung für ambulante Hospizdienste erneut angehoben.

20 Hospizdienste und vier Kinderhospizdienste erhalten 2012 zusammen mehr als 2,2 Millionen Euro. Fast die Hälfte davon finanzieren die Ersatzkassen.

"Damit sind die Ersatzkassen erneut Hauptfinanzier", so Dorothee Binder-Pinkepank, Sprecherin des vdek Berlin/Brandenburg.

Sie betrachtet die Förderung der Kassen für eine häusliche Sterbebegleitung als wichtigen Beitrag, um eine möglichst flächendeckende ambulante Hospizversorgung auszubauen.

2011 waren in Berlin laut vdek 1383 Ehrenamtliche im ambulanten Hospizdienst aktiv.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »