Ärzte Zeitung online, 02.10.2015

Brustvergrößerung

Trend geht zum Eigenfett

Implantate werden out: Wenn sich Frauen größere Brüste machen lassen, kommt immer häufiger Eigenfett zum Einsatz. Das berichten die Plastischen und Ästhetischen Chirurgen auf ihrer Jahrestagung.

BERLIN. Bei Brustvergrößerungen setzen Frauen zunehmend auf Eigenfett statt auf Implantate.

Der Anteil der Eigenfett-Operationen lag 2014 bei 13 Prozent und war damit doppelt so hoch wie 2012.

Das geht aus einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) hervor, deren Ergebnisse auf dem noch bis 3. Oktober laufenden Kongress in Berlin vorgestellt wurden.

"Wir denken, die Gründe sind vielfältig, mit dem steigenden Bekanntheitsgrad der Option einer ?Eigenfetttransplantation wird diese Möglichkeit auch vor dem Hintergrund von PIP sicher verstärkt ?genutzt", erklärte Geschäftsführerin Kerstin van Ark.

2010 war bekanntgeworden, dass die französische Firma PIP Implantate mit billigem Industriesilikon gefüllt hatte. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »