Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Fünf Prozent mehr Geld für Impfung gegen saisonale Influenza

DORTMUND (iss). In Westfalen-Lippe erhalten die niedergelassenen Ärzte im kommenden Jahr mehr Geld für die Impfung gegen saisonale Grippe. Die Influenza-Impfung sei an das Vergütungsniveau der anderen Einzelimpfungen angepasst worden, berichtete der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe Dr. Ulrich Thamer auf der Vertreterversammlung.

"Damit wird die Vergütung der Influenza-Impfungen von derzeit 6,10 Euro ab 1. Januar 2010 um rund fünf Prozent gesteigert und dann mit 6,40 Euro vergütet." Im Gesamtvolumen bedeute das eine Anhebung um circa 400 000 Euro, sagte Thamer.

Hinweis der Online-Redaktion: Zunächst hatten wir gemeldet, dass es mehr Geld für die Impfung gegen H1N1 (Schweinegrippe) geben sollte. Dabei handelte es sich um einen Übermittlungsfehler, den wir jetzt korrigiert haben. Wir bitten um Entschuldigung.
15. Dezember 2009 Gabriele Wagner

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »