Ärzte Zeitung, 29.02.2012

Kritik an Zeitprofilen für angestellte Ärzte

BERLIN (pei). Der FDP-Bundestagsabgeordnete Lars Lindemann fordert die KVen auf, die unterschiedlichen Zeitprofile für angestellte und freiberufliche Vertragsärzte wieder rückgängig zu machen.

Seit 2011 werde - sogar rückwirkend bis 2008 - bei der Plausiprüfung für angestellte Ärzte ein Zeitprofil von 520 Stunden angesetzt, zuvor seien es 780 Stunden wie bei den freiberuflich tätigen Vertragsärzten gewesen.

Das geänderte Zeitkontingent sei zunächst bei der KV Bayerns angewendet worden, breite sich aber aus und werde bald flächendeckend praktiziert, so Lindemann.

Betroffen seien nicht nur Medizinische Versorgungszentren, sondern auch Praxen mit angestellten Kollegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »