Ärzte Zeitung, 23.06.2012

Berlin: Mehr Honorar für Impfungen

Berlins Ärzte erhalten mehr Geld für Impfungen

BERLIN (ami). Die Ärzte in Berlin erhalten ab Juli mehr Geld für Impfungen. Das hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin mit den Krankenkassen vereinbart.

Für Dreifach- und Vierfach-Impfungen gegen Diphterie, Pertussis, Tetanus und gegebenenfalls Poliomyelitis oder gegen Masern, Mumps, Röteln und Varizellen gibt es ab Juli 9,03 Euro statt bisher 8,85 Euro.

Die Vereinbarungen wurden mit allen Kassen einheitlich geschlossen. Nur für Knappschaftsversicherte gelten die alten Regelungen weiter.

Die neuen Impfvereinbarungen gelten bis Ende 2015. Sie sehen eine jährliche Anpassung der Impfhonorare auf Basis der Grundlohnsumme vor.

Ab Januar 2013 sollen die Honorare für Einfachimpfungen um 80 Prozent der Grundlohnsumme und für Mehrfachimpfungen um die volle Grundlohnsumme steigen. Bis 2015 wird diese Anpassung immer zum Jahresbeginn wiederholt.

Die bisherigen Sondernummern zur Abrechnung bleiben bestehen. Dabei werden Impfungen auch weiterhin außerhalb der Morbiditätsorientierten Gesamtvergütung und der Regelleistungsvolumina abgerechnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »