Ärzte Zeitung online, 15.10.2013

DIMDI

ICD-10-GM Version 2014 veröffentlicht

KÖLN. Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat die endgültige Fassung der ICD-10-GM Version 2014 (Internationale Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, German Modification) im Internet veröffentlicht.

Wichtige Änderungen gab es laut DIMDI bei Insuffizienzen von Anastomosen und Nähten mit neuen Schlüsselnummern für Zustände nach Op an Trachea, Bronchien und Lunge.

Außerdem wurden die WHO-Klassifikationen für weibliche Genitalverstümmelung sowie bei Blutgerinnungsstörungen sekundäre Schlüsselnummern im Zusammenhang mit der Abrechnung bestimmter Zusatzentgelte in den ICD-Katalog aufgenommen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »