Ärzte Zeitung, 04.02.2014

Netzkonferenz

PKV steht noch auf der Agenda der Koalition

BERLIN. Die Große Koalition wird sich in dieser Legislaturperiode auch mit dem Verhältnis zwischen GKV und PKV beschäftigen.

Das hat Michael Hennrich (CDU), Mitglied des Gesundheitsausschusses im Bundestag, bei der 20. Netzkonferenz in Berlin bestätigt. Die Konferenz wurde vom Biopharmaunternehmen UCB ausgerichtet.

Die Meinungen von CDU/CSU und SPD zu diesem Thema hätten bei den Koalitionsverhandlungen zunächst weit auseinander gelegen. Dann sei der Komplex spät aufgerufen worden.

Als dann ein sehr interessanter Kompromissvorschlag der SPD auf den Tisch kam, sei es laut Hennrich zu spät für den Vertrag gewesen.

"Ich bin sicher, dass wir das eine oder andere hier noch auf den Weg bringen werden", sagte der CDU-Gesundheitsexperte. Auch die ärztliche Honorierung werde sicher noch aufgerufen. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »