Ärzte Zeitung, 10.09.2008

Kooperation mit Indien in der Wissenschaft

NEU DELHI (dpa). Deutschland und Indien haben ihre Zusammenarbeit im Wissenschaftsbereich ausgebaut. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) und der indische Wissenschaftsminister Kapil Sibal weihten am Dienstag in Neu Delhi das Indisch-Deutsche Wissenschafts- und Technologiezentrum (IGSTC) ein.

Hauptziel des Zentrums sei der Technologietransfer, sagte Schavan. Der Fokus liege auf enger indisch-deutscher Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie. Sechs Projekte seien bereits ausgewählt. Beide Länder fördern das Zentrum mit je zehn Millionen Euro über die nächsten fünf Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »