Ärzte Zeitung, 08.03.2011

Bundesbank hebt Wachstumsprognose an

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Bundesbank hat ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum kräftig angehoben.

Angetrieben vom Export und der außerordentlich großen Zuversicht von Verbrauchern und Unternehmern erwarten die Währungshüter inzwischen einen Zuwachs des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 2,5 Prozent im laufenden Jahr, sagte Bundesbank-Präsident Axel Weber am Dienstag in Frankfurt.

Bisher hatte die Notenbank ein Wachstum von 2,0 Prozent prognostiziert. Damit hat Deutschland Aussicht, nach der Wirtschaftskrise in diesem Jahr wieder das Wohlstandsniveau von 2008 zu erreichen.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (60271)
Organisationen
Bundesbank (155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »