Ärzte Zeitung, 18.11.2015

Arbeitsmarkt

Beschäftigung wächst besonders bei Dienstleistern

WIESBADEN. Der Boom am Arbeitsmarkt hält an und gewinnt sogar noch an Tempo. Die Zahl der Erwerbstätigen stieg im dritten Quartal auf einen neuen Höchststand seit der Wiedervereinigung. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit.

Nach vorläufigen Zahlen gab es im Zeitraum Juli bis September rund 43,2 Millionen Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland, das waren 343.000 Personen oder 0,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Im ersten und zweiten Quartal hatten die Zuwachsraten mit 0,7 und 0,6 Prozent etwas niedriger gelegen. Den stärksten Anstieg verzeichnete im dritten Vierteljahr der Dienstleistungsbereich.

Die größten Beschäftigungsgewinne gab es im Bereich Unternehmensdienstleister mit plus 138.000 Personen (+2,4 Prozent), gefolgt von Öffentlichen Dienstleistern, Erziehung, Gesundheit mit plus 134.000 Personen (+1,3 Prozent) sowie Handel, Verkehr und Gastgewerbe mit plus 83.000 Personen (+ 0,8 Prozent).

Die Zahl der Arbeitnehmer erhöhte sich um 1,1 Prozent auf 38,94 Millionen Personen. Die Zahl der Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienangehöriger verringerte sich gegen den Trend um 2,2 Prozent auf 4,31 Millionen. (ger/dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »