Ärzte Zeitung, 15.04.2015

Ärztliche Fortbildung

Eine Million Teilnahmen bei e.Akademie

Das Fortbildungsangebot e.Akademie von Springer Medizin verzeichnete jetzt den millionsten Teilnehmer seit Gründung im Jahr 2002.

BERLIN. Kürzlich verzeichnete das CME-Fortbildungsprogramm e.Akademie der Verlagsgruppe Springer Medizin, zu der die "Ärzte Zeitung" gehört, die einmillionste Teilnahme an einer CME-zertifizierten Ärztefortbildung.

Seit 2002 bietet Springer Medizin CME-Fortbildungen für Ärzte im deutschsprachigen Raum an, seit April 2012 gebündelt in der e.Akademie. Monatlich werden 30.000 Teilnahmen durch insgesamt 37.000 fortbildungsaktive Ärzte absolviert.

Mit der frühzeitigen Etablierung seines CME-Angebots zählt Springer Medizin von Beginn an zu den führenden Online-Fortbildungsanbietern für Ärzte im deutschsprachigen Raum.

"Über die einmillionste Teilnahme an einer Fortbildung freuen wir uns ganz außerordentlich", verdeutlicht Martina Siedler, bei Springer Medizin Head of Journals & ePublishing 3. Die Million mache deutlich, "dass die Ärzte das Angebot regelmäßig nutzen; sie ist Ansporn für uns, weiter an Inhalt und Technik zu arbeiten.

Tagtäglich steht bei Springer die Weiterentwicklung des Themenspektrums bei kontinuierlich verbesserter Lernumgebung im Vordergrund. Unser Ziel: Lerneinheiten, die Spaß machen und den Arzt in seiner täglichen Arbeit unterstützen und voranbringen", so Siedler.

Mittlerweile bietet Springer jedes Jahr über 500 neue zertifizierte Fortbildungseinheiten an, die sich aus Inhalten von 57 Fachzeitschriften und 50 Fachgebieten generieren. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »