Ärzte Zeitung, 20.08.2015

Kooperation

Hochschule Fresenius arbeitet mit US-Institut zusammen

IDSTEIN. Die Hochschule Fresenius kooperiert mit dem A.T. Still Research Institute in Kirksville, Missouri, das für seine Forschung auf dem Gebiet der Osteopathie bekannt ist.

Laut eigenen Angaben ist sie damit die erste Hochschule außerhalb der USA, mit dem das Institut zusammenarbeitet. "Ziel ist es, anhand messbarer Resultate Standards zu etablieren und damit Diagnoseverfahren zu validieren", teilt die Idsteiner Hochschule mit.

Basis seien bereits bestehende Erfahrungswerte des A.T. Still Research Institutes, das bereits seit 2006 Daten erhebt und auswertet.

Die Kooperation ist für die private Institution ein Schritt bei der Akademisierung der Osteopathie. Sie war 2011 die erste Hochschule in Deutschland, die den Studiengang in ihr Portfolio aufnahm. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »