Ärzte Zeitung, 20.08.2015

Kooperation

Hochschule Fresenius arbeitet mit US-Institut zusammen

IDSTEIN. Die Hochschule Fresenius kooperiert mit dem A.T. Still Research Institute in Kirksville, Missouri, das für seine Forschung auf dem Gebiet der Osteopathie bekannt ist.

Laut eigenen Angaben ist sie damit die erste Hochschule außerhalb der USA, mit dem das Institut zusammenarbeitet. "Ziel ist es, anhand messbarer Resultate Standards zu etablieren und damit Diagnoseverfahren zu validieren", teilt die Idsteiner Hochschule mit.

Basis seien bereits bestehende Erfahrungswerte des A.T. Still Research Institutes, das bereits seit 2006 Daten erhebt und auswertet.

Die Kooperation ist für die private Institution ein Schritt bei der Akademisierung der Osteopathie. Sie war 2011 die erste Hochschule in Deutschland, die den Studiengang in ihr Portfolio aufnahm. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »