Ärzte Zeitung, 01.06.2016

Wohngesundheit

Ihr Zuhause macht Europäer oftmals krank

BERLIN. Europaweit herrschen Defizite in puncto Wohngesundheit vor. Das zeigt das Healthy Homes Barometer 2016 des Baumaterialspezialisten Velux, für das insgesamt 14.000 Bewohner in 14 Ländern zu Gesundheit, Umweltauswirkungen und Energieverbrauch ihres Zuhauses befragt wurden.

Demnach finden 77 Prozent der Befragten zuhause keine optimalen Schlafbedingungen vor. Einer von dreien gibt an, in den vergangenen vier Wochen sehr schlecht oder ziemlich schlecht geschlafen zu haben. 82 Prozent leben in Räumen, die im vorigen Winter irgendwann zu kalt waren.

18 Prozent sagten, dass es bei ihnen zu Hause immer oder meistens zu kalt ist. Beim Vergleich von Wohnräumen, die immer zu kalt sind, mit solchen, die nie zu kalt sind, falle der Anteil der Europäer mit Nasenverstopfungen von 68 Prozent auf 45 Prozent.

Wohngesundheit - und damit das Thema Schadstoffe - ist einer der Megatrends der Baubranche (wir berichteten). (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »